Mein Fazit 2013 – High carbs, Reha, Fortschritte und meine Abnahme

Mein Fazit 2013 – High carbs, Reha, Fortschritte und meine Abnahme

Written by Taco

Topics: Home

Werbung

Nur noch ein paar Stunden und das Jahr 2013 ist Geschichte.

Es war ein gutes Jahr in dem ich sehr viel gelernt habe. In der Fitness- und Ernährungbranche lernt man täglich dazu, aber ich habe sehr viel über meinen Körper gelernt.

Meine Reha (Kur) und mein Selbstexperiment mit high carbs waren die größten Projekte dieses Jahres.

Das primäre Ziel galt jedoch nicht der Abnahme. Denn mir war es wichtiger die Schmerzen in der Hüftregion mit dem einhergehenden Taubheitsgefühl zu minimieren, damit ich wieder schmerzfrei gehen kann.

Reha

Bis Mitte des Jahres musste ich bei längeren Spaziergängen mit unseren Jack-Russell Terriern regelmäßig pausieren. Aber auch längeres stehen war für mich nicht möglich. In den vergangen 2 Jahren war ich bei vielen Ärzten. Aber einen genauer Befund fehlte mir bisher. Erst meine Reha Ärztin aus Bad Pyrmont konnte mir einen genauen Befund nennen. Damit war es mir endlich möglich einen genauen und gezielten Trainingsplan auszuarbeiten um die Probleme anzugehen.

Um es mit einer Skala von 1-10 zu beschreiben (1=schmerzfrei und 10=schmerzhaft), konnte ich mein Hüftproblem von 8 auf 3 reduzieren. Und das in nicht einmal 6 Monaten. Seit meiner Ausbildung (2011) zum Rehatrainer war ich der erste sehr schwierige Klient für mich selbst. Das ist ein riesiger Fortschritt, auf den ich sehr stolz bin.

Mein hig carbs Selbstexperiment

high carbs Artikelfoto„Kohlenhydrate sind böse und abends sollte man sie komplett weglassen.“ Diese Aussagen brachten mich dazu mich selbst einem Experiment zu unterziehen. Nach meiner Reha ernährte ich mich stark Kohlenhydratereich. Und da habe ich nicht auf die Uhrzeit geachtet. Denn der Körper selbst hat keine Uhr. Es gibt um 24 Uhr kein Reset, damit man wieder bei 0 beginnt.

Mit meinem 16 Wochen high carbs Selbstexperiment konnte ich die These untermauern, dass Kohlenhydrate nicht gleich Kohlenhydrate und keinesfalls pauschal als böse anzusehen sind. Mit einer Kohlenhydratereichen Ernährung kannst Du ebenfalls sehr gut abnehmen. Natürlich kann man seine Makronährstoffe anpassen um das Ergebnis zu verbessern. Aber darum ging es überhaupt nicht.

In diesen 16 Wochen habe ich pro Tag mindestens 300g bis zu 500g Kohlenhydrate in meine Ernährung eingebaut. Die restlichen Kalorien habe ich auf Proteine und gute Fette verteilt. Je nach Trainings- oder Trainingsfreien Tagen habe ich meine Makronährstoffe angepasst.

Das Ergebnis waren -5,1kg in 16 Wochen.

Die Zahl auf der Waage ist noch lange nicht so interessant, wie die positive Veränderung meines Körpers in dieser Zeit. Und genau darauf kommt es an. Die Zahlen sind unerheblich wenn man sich nicht wohl fühlt. Nach dem Selbstexperiment passte ich sogar wieder in meine alte Jogginghose aus dem Jahr 2011. Und darauf bin ich verdammt stolz!

Fazit

Taco Abnahme 2013Mit dem Jahr 2013 bin ich sehr zufrieden.

Ich habe 25kg abgenommen.

Mit meiner Abnahme vom Vorjahr komme ich auf ein Minus von mehr als 45kg. Mein Körper hat sich stark zum Positiven verändert. Ich bin muskulöser, stärker und fitter geworden. Das wichtigste ist aber, dass man sich auch bei der Abnahme gut fühlt. Ich kann mir auch ab und zu etwas gönnen wie z.B. Kuchen, Schokolade oder auch mein heiß geliebtes Lakritz. Ich gehe es langsam an, aber dafür nachhaltig. Denn ich habe schließlich noch ein Leben. Die Gewichtsreduktion darf das Privatleben nicht in Beschlag nehmen. Es soll Spaß machen, denn vergiss nicht: „auch mit Regentropfen bekommst Du den Teich schon voll!“

Im neuen Jahr wird es einige Veränderungen und Neuerungen geben. VLOG und Coaching um mal einige zu nennen. Schon im Januar werde ich mit etwas neuem starten, seit also gespannt!

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie Gesundheit, Zufriedenheit und weiterhin viel Erfolg beim abnehmen. Lasst es euch gut gehen.

Morgen geht’s wieder ab ins Fitnessstudio 🙂 Bin schon gespannt wer alles da sein wird.

ps. Neujahrsvorsätze gibt es bei mir nicht. Denn ich brauche keinen 01.01…. um mit dem Abnehmen zu beginnen. Denk mal darüber nach!

Bildquelle: R_K_B_by_Renate Tröße/pixelio

Hi, ich bin Taco, Gründer von Taco´s Fitnessblog, TacoFit und KiloFight. Ich schreibe aus eigenen Erfahrungen als ambitionierter Kraftsportler und Fitness Coach zum Thema Ernährung, Krafttraining, abnehmen, Muskelaufbau und möchte mit meiner Begeisterung zum Kraftsport und meinen Erfahrungen möglichst viele Menschen erreichen, unterstützen und motivieren an sich zu glauben. In den vergangenen Jahren habe ich krankheitsbedingt über 120kg zugenommen und innerhalb 3 Jahren 90kg ohne Hungerkuren und Jo-Jo Effekt erfolgreich wieder abgenommen. Ich helfe Dir beim erschaffen Deines persönlichen Fitness Lifestyles.

Facebook Twitter Google+ YouTube   

GD Star Rating
loading...
Werbung
 

11 Kommentare For This Post I'd Love to Hear Yours!

  1. Paul sagt:

    Wahnsinnsleistung, ein riesen Kompliment für die tolle Abnahme!! Uns das auch noch auf gesundem Weg – wirklich Respekt.

    Bin auch sehr gespannt auf den VLOG übrigens! 🙂

    Viel Erfolg weiterhin, den wirst du zu 100 % haben 🙂

    lg
    Paul

    GD Star Rating
    loading...
    • Taco sagt:

      Hi Paul,

      vielen Dank für das Kompliment 😉

      Bei mir dauert es zwar länger, dafür habe ich später kein Problem mit dem JoJo-Effekt 😉

      Sportliche Grüße
      Taco

      GD Star Rating
      loading...
  2. Paul sagt:

    Hallo Taco,

    das ist auch der Fehler, den die meisten machen. Sie haben nicht den Willen und die Geduld das Projekt „Abnehmen“ mit Sinn und Verstand durch zu ziehen. Da zählt nur der schnelle Effekt. Dass aber dann 95% über den JoJo-Effekt jammern ist kein Wunder.

    So wie du es machst – mit der Nachhaltigkeit – ist es der einzige, richtige Weg. Und wie man sieht klappt es ja auch. Auch deine Erwähnung, dass es nicht nur auf den Stand und die Anzeige der Waage ankommt, finde ich enorm wichtig. Muskeln sind eben schwerer, wie Fett. Aber es kommt ja auch, wie von dir beschrieben, darauf an, dass man sich wohl fühlt, fitter wird und man trotzdem Erfolge an der Figur erkennen kann, obwohl das Gewicht selbst nicht viel gesunken ist.

    Weiter so!

    VG
    Paul

    GD Star Rating
    loading...
  3. Paul sagt:

    Hi Taco,

    ja wie geil ist das denn!? Witzigerweise habe ich vor rund 20 Jahren (solange gibts den Verein hier schon) in einem Verkaufsseminar von den HLs gesessen. Auch ich habe damals schon Fragen gestellt und „durfte“ dann früher gehen, weil man der Meinung war, dass ich mit dieser „negativen Einstellung“ sicher keinen Erfolg mit der MLM Pyramide haben würde. Ich sollte doch erst mal meine grundlegende Einstellung zum Produkt positiver gestalten. Dass ich daran keinerlei Interesse hatte, hat da erst gar keiner gemerkt. 🙂

    Nicht umsonst ist der Diät, Pillen und Pulvermarkt einer der grössten, den es gibt. Das geht in die Milliarden. Aber genau, wie in der Pharmabranche hat keiner Interesse daran, dass man etwas verkauft, was wirklich effektiv hilft, ohne dass man diese Produkte permanent weiter nutzen müßte. Da würde man sich ja seine eigenen Kunden weg rationalisieren. Wer will das schon?

    Schlimm ist natürlich auch, dass der Begriff Ernährungscoach von jedem x-beliebigen Hansel genutzt werden kann. Um jemandem einen Schrank zusammen zu schreinern muß ich 3,5 Jahre eine Ausbildung machen, aber an der Gesundheit eines Menschen darf jeder unqualifiziert rumfummeln, wie es ihm beliebt. Kaum zu glauben.

    Aber diejenigen, die schon fast alles (ausser einer gesunden Ernährung) versucht haben und jedesmal zwangsläufig in die JoJo Falle gelaufen sind, die klammern sich eben an jeden Strohhalm und glauben dann natürlich solchen „Ernährungscoachs“, die erst mal das „Wundermittelchen“ verkaufen. Das sind dann auch die, die 90 Euro für so eine Dose ausgeben, von denen sie dann permanent Nachschub brauchen und dann den Kopf schütteln, wenn du etwas für eine wirksame, individuelle Beratung haben möchtest. Die Nummer mit dem Preis pro Mahlzeit war damals schon DAS Argument überhaupt, um den Preis zu rechtfertigen. Dabei kostet der Inhalt der kompletten Dose in der Herstellung gerade mal soviel – wenn überhaupt.

    VG

    Paul

    GD Star Rating
    loading...
    • Taco sagt:

      1kg Sojaprotein-Isolat kostet bei MyProtein z.Z. €11,75,- statt regulärem Preis von €13,90,-
      Da greifen frustrierte Übergewichtige nicht zu, weil sie angst haben Muskulös zu werden. Sie wollen schließlich abnehmen 😀

      GD Star Rating
      loading...
  4. Paul sagt:

    Hehe – den meisten geht es wirklich erst mal um die Anzeige der Waage.
    Dass sich der Körper besser definiert und fitter wird durch gesunden Muskelaufbau ist ja erst mal zweitrangig.

    Hauptsache der offensichtliche Wert in Kilogramm geht erst mal runter 😉
    Dabei spielt es auch keine Rolle, ob man bei einer Crash-Diät Muskelmasse und/oder Wasser verliert und der Fettanteil immer noch der Gleiche ist.

    GD Star Rating
    loading...
  5. Marco sagt:

    Hi

    Taco, was macht dein High Carb Abnehm Experiment? Läuft das bei dir?

    Ich hab meins über Bord geworfen. Hatte auch eine ganze Zeit lang viel Kartoffeln usw gegessen… aber ich kann damit nur super Gewicht halten etc… aber bei mir geht nichts runter. Ich bin doch eher Carb empfindlich. Auf Grund einiger Studien die besagten, dass das Kcal Defizit endscheidend ist habe ich auch versucht die letzten 4-5 Kilo damit runter zubekommen… Aber das läuft bei mir nicht… Bin deshalb wieder zum klassischen Low Carb Plan gewechselt….

    Gruß

    Marco

    GD Star Rating
    loading...
    • Taco sagt:

      Hi Marco,

      das High Carb Experiment war ein toller Erfolg. Damit habe ich bewiesen, dass die Angst um Kohlenhydrate unbegründet ist. Dabei ging es mir um „Massenmedien“ die immer behaupten, Kohlenhydrate in einer Gewichtsreduktion wäre schlecht, davon würde man nur zunehmen.

      Um die Fettverbrennung auf eine Maximum anzuheben ist eine proteinreiche Ernährung Sinnvoll wie Du weißt. Viel wichtiger ist, wie viel Kohlenhydrate bei „Low Carb“ zusammenkommen sollten. Denn für mich sind schon 100g Low Carb und damit fahre ich super. Es wäre überlegenswert es selbst mit 80g oder 100g KHs auszuprobieren, statt einem Konzept zu folgen um die Ergebnisse zu vergleichen. Training, Energie, wie ist man gelaunt ect. Es gibt Dutzende Natural Bodybuilder die ebenfalls nicht unter 100g KH in der Low Carb Ernährung gehen.

      Hast Du die 4-5kg schon runter? Funktionierts?

      Sportliche Grüße
      Taco

      GD Star Rating
      loading...
      • Marco sagt:

        HI,

        ich hab am Tag sowieso min. 100 Gramm Carbs… an Trainingstagen auch mal 150 Gramm – ich denke das ist ein entspannter Low Carb Weg… drunter komm ich gar nicht. Aber nicht mehr 300,400 oder noch mehr….wie vorher.

        In der ersten Woche sind 2,5 Kilo runter, aber da war natürlich viel Wasser dabei… Am Samstag gab´s nen Cheat Day…

        Ab heute Woche zwei…

        Ich bin aktuell bei ca. 99 Kilo auf 190 cm… von 103 seit Februar/März und 106 kurz nach Weihnachten….(die 106 waren allerdings keine richtigen Kilos sondern der Weihnachtszeit geschuldet, deshalb gingen die auch schnell wieder weg)

        Sobald ich bei 93-95 Kilo bin, denke ich dass ich die Carbs auch wieder erhöhe… Mein Problem ist halt der Cheat Day. Ich brauch den. Und mit einer normalen bis high Carb Ernährung (ich liebe Basmati, Kartoffeln usw) kann ich mir trotz Defizit keinen erlauben. Dann bleib ich stehen vom Gewicht und Umfang. Der Samstag reist es dann total raus….

        Gruß

        GD Star Rating
        loading...
        • Taco sagt:

          Hi,

          hast Du mal Deine Kalorien am Cheat Day geloggt? Wie viel Kalorien im Defizit befindest Du Dich täglich? Schon mal gegen gerechnet?

          Die letzten paar Kilos sind immer die schwierigsten, kann ich Dir sehr gut nachempfinden. Ich hatte es damals nur geschafft, weil ich alle 14 Tage die Makronährstoffverteilung verändert habe, falls der gewünschte Effekt nicht eintrat.

          Da habe ich auf folgende Dinge geachtet: Woher kommen die Khs. Woher die Proteine. Wie viel Wasser habe ich getrunken. Wie viele Fette wurden konsumiert. Dann habe ich die Verteilung angepasst. Zudem habe ich zusätzliche Cardio-Einheiten zu meinem Krafttraining eingelegt und schon funktionierte es.

          Wie wäre es statt dem Cheat Day mit Alternativen den Heißhunger bzw. Lust auf Burger/Pizza & Co. zu bekämpfen?

          Vielleicht probierst Du es ja mal aus. 2-3 Wochen ohne Cheat Day, damit DU einen Vergleich ziehen kannst. Makronährstoffverteilung ändern, damit Du einen Vergleich ziehen kannst. Und zusätzliche Cardio-Einheiten einbauen um einen Vergleich zu ziehen.

          Sportliche Grüße
          Taco

          GD Star Rating
          loading...

Leave a Comment Here's Your Chance to Be Heard!

Mehr Leistung beim Bankdrücken – 5 Tricks

Bankdrücken ist seit jeher eine der beliebtesten Übungen im Fitnessstudio. Das Bankdrücken zählt zu den Grundübungen wie Schulterdrücken, Kniebeugen, Kreuzheben...

Gelenkprobleme beim Krafttraining wirkungsvoll lösen

Zunächst einmal sollte jedem der sich mit Bodybuilding beschäftigt und regelmäßig Kraftsport betreibt, klar sein, dass es früher oder später...

Schließen
Abspeckblogger Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Internet Blogs im Verzeichnis Blog Verzeichnis Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Sport Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Blog Top Liste - by TopBlogs.de Gesundheit rezeptefinden.de