Deshalb ist Beintraining für (extrem) schwer Übergewichtige enorm wichtig!

Deshalb ist Beintraining für (extrem) schwer Übergewichtige enorm wichtig!

Written by Taco

Topics: Fitness-Tipps, Home, Tipps

Werbung

Mittlerweile sollte jedem der abnehmen möchte klar sein, dass Sport ein wichtiger Aspekt in diesem Prozess ist. In Magazinen, Online Foren und Blogs werden Dutzende Sportarten empfohlen. Walken, Joggen, Fahrradfahren, Zirkeltraining, Schwimmen uvm. Das Krafttraining empfehlen die wenigsten, obwohl es gerade für (extrem) schwer Übergewichtige eine ideale Möglichkeit ist, um verletzungsfrei und gelenkschonend zu trainieren.

Fitnessstudios sind hier nicht besonders hilfreich. Es gibt viel zu wenige Fitnessstudios, die sich für (extrem) schwer Übergewichtige stark machen und ein dementsprechendes Trainingsprogramm anbieten.

Übergewichte werden meist an die Cardiogeräte verwiesen und das Beintraining wird komplett vernachlässigt. Ein Standard Trainingsplan von der Stange kommt zum Einsatz. Der Oberkörper bekommt oft die größte Aufmerksamkeit. Dabei sind die Pfeiler auf denen wir täglich stehen, laufen, springen weitaus wichtiger als sich den Bizeps oder die Brust aufzupumpen.

Beintraining für (extrem) schwer Übergewichtige

Hackenschmidt Kniebeugen Taco © TacosfitnessblogNicht nur der Ästhetik wegen ist das Beintraining enorm wichtig. Besonders bei (extrem) stark Übergewichtigen besteht hier das größte Defizit. Durch das hohe Gewicht wird das Laufen zur Qual. Treppensteigen ist für viele ein fast unüberwindbares Ereignis. Seien wir doch mal ehrlich, sitzen ist die Hauptbeschäftigung für (extrem) schwer Übergewichtige. Sitzen in der Arbeit/Uni/Schule, sitzen im Auto/U-Bahn/Bus/Zug und sitzen vor dem PC/Fernseher. Der Rücken und die Bandscheiben werden durch das tägliche sitzen enorm belastet. Das Gewicht steigt und die Muskulatur bildet sich zurück, weil der Körper diese kaum mehr benötigt. Schon das Aufstehen vom Sofa ist für viele sehr anstrengend. Es ist ein Teufelskreis.

Der Gang zum Arzt (Orthopäden) ist auch nicht gerade ernüchternd. Verschreiben doch viele hier lediglich eine Physiotherapie, Massagen und Fangos in Verbindung mit Schmerzmitteln. Was soll das bitte bringen? Die wenigsten klären den Patienten auf und empfehlen ein Reha- bzw. Krafttraining oder eine Rückenschule.

Bisher habe ich nur drei Ärzte kennen gelernt, die (extrem) stark Übergewichtigen ein Krafttraining empfehlen.

Es ist nichts gegen eine Physiotherapie oder Massagen einzuwenden. Aber dann nur in der Kombination mit Kraft- und Rehatraining. Denn nur eine starke Muskulatur kann den Körper vor Verletzungen schützen und vorbeugen. Eine Massage alleine oder ein Rezept für 6 Besuche beim Physiotherapeuten bringt hier rein gar nichts. Das zögert das unausweichliche einfach nur hinaus!

 „Wer sich bewegt, bleibt gesund. Und wer fit ist, hilft sparen“, so lautet der Leitsatz der Krankenkassen. Der Gesetzgeber hat im Sozialgesetzbuch festgeschrieben, dass sie dazu beitragen müssen, den allgemeinen Gesundheitszustand der Versicherten zu verbessern. Es gibt Bonus-Programme, die eine Prämie bezahlen wenn sportliche Aktivitäten nachgewiesen werden. Auch einzelne Kurse können finanziell unterstützt werden. Mittlerweile gibt es auch Fitnessstudios die mit Krankenkassen zusammenarbeiten. Hier ist es empfehlenswert bei der eigenen Krankenkasse nachzufragen, ob die Möglichkeit für einen Zuschuss besteht.

Das sollte aber keinesfalls zu einem K.O. Kriterium werden um mit dem Sport zu beginnen. Lieber im Monat einmal mehr auf einen Restaurant besuch verzichten und stattdessen das Geld in ein Fitnessstudio investieren.

Der lebenswichtige Transportmechanismus

Kniebeugen Taco © TacosfitnessblogErhöhte Beinmuskulatur und Ausdauer verleihen Energie und Mobilität. Mit einem kräftigen Transportmechanismus ist es einfacher durchs Leben zu gehen. Solange das Laufen aufgrund muskulärer Dysbalancen oder mangels Ausdauer und kraft eingeschränkt ist, ist es absoluter Nonsens den Fokus des Krafttrainings auf den Oberkörper zu richten oder Stunden auf einem Cardiogerät zu verbringen.

Verletzungen sind oft eine Wirkung von schwacher Muskulatur, Bänder und Sehnen. Mit  kräftigen Beinen kann das Risiko von verstauchten, verdrehten Knöcheln und Knien, umgeknickten Sprunggelenken und Immobilität vermieden werden. Je älter wir werden umso schwächer wird unsere Muskulatur. Denke daran, unsere Beine tragen das gesamte Körpergewicht Tag für Tag.

Starke Beine erleichtern das Leben in vielen Situationen. Doch ein hartes Beintraining hat auch eine erhebliche Wirkung auf den Stoffwechsel. Die Beinmuskulatur gehört zu der größten Muskelgruppe im Körper. Eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining bringt das Herz-Kreislaufsystem und den Stoffwechsel in Schwung.

Fazit

Ein Beintraining ist nicht nur wichtig für die gesamt Ästhetik bei Natural Bodybuilder und Kraftsportler. Mit Übungen wie Kniebeugen und Kreuzheben trainiert man den ganzen Körper. Fahrradfahren, Radfahren oder Walken wird nie denselben Effekt hervorrufen wie ein gezieltes Krafttraining. In der Kombination ist es ein solider Grundbaustein für eine kräftige Beinmuskulatur und Mobilität. Das Beintraining fördert zudem die geistige und mentale Stärke.

Für (extrem) schwer Übergewichtige ist ein gezieltes Krafttraining besonders wichtig. Nur durch starke Muskulatur, Sehnen, Bänder und Knochen können wir unsere Bandscheiben sowie Gelenke schützen und Verletzungen vorbeugen.

Wenn Dir also wieder einmal jemand erzählen sollte, dass Cardiotraining alleine ausreicht um Muskeln in den Beinen aufzubauen, dann hat diese Person definitiv keine Ahnung.

Zugegeben, ein Beintraining kann hart werden. Entscheide Dich nicht für den scheinbar einfacheren Weg. Kräftige Deinen Unterkörper und Du wirst leichter durchs Leben gehen.

Hi, ich bin Taco, Gründer von Taco´s Fitnessblog, TacoFit und KiloFight. Ich schreibe aus eigenen Erfahrungen als ambitionierter Kraftsportler und Fitness Coach zum Thema Ernährung, Krafttraining, abnehmen, Muskelaufbau und möchte mit meiner Begeisterung zum Kraftsport und meinen Erfahrungen möglichst viele Menschen erreichen, unterstützen und motivieren an sich zu glauben. In den vergangenen Jahren habe ich krankheitsbedingt über 120kg zugenommen und innerhalb 3 Jahren 90kg ohne Hungerkuren und Jo-Jo Effekt erfolgreich wieder abgenommen. Ich helfe Dir beim erschaffen Deines persönlichen Fitness Lifestyles.

Facebook Twitter Google+ YouTube   

GD Star Rating
loading...
Werbung
 

8 Kommentare For This Post I'd Love to Hear Yours!

  1. McFitness sagt:

    Danke für die Informationen, Beintraining ist wirklich sehr wichtig. Leider geht das gerücht rum man braucht die Beine nicht zu trainieren, bzw. scherzen viele über Discobesucher die nur den Oberkörper trainieren.

    Vielen Dank nochmals, wir freuen uns immer wieder neue Sportbegeisterte kennen zu lernen.

    Grüße
    das McFitness Team

    GD Star Rating
    loading...
    • Taco sagt:

      Hallo McFitness Team,

      Es ist sehr schade, dass Beintraining kaum Beachtung findet. Eines der Hauptgründe, es ist ein hartes Workout. Ich sehe es täglich in Studios und vor einigen Wochen auch beim einkaufen. Ein Kreuz wie ein Bär, Arme, Schultern und Nacken wie Hulk aber Beine einer Ballerina. Ich finde das nicht witzig, eher traurig. Schade, viele vergeuden hier ihr Talent.

      vielen Dank für das Feedback 😉

      SG
      Taco

      GD Star Rating
      loading...
  2. Timm sagt:

    Hi Taco,

    das man mit einem intensiven Beintraining auch sein 6-Pack trainiert, weil der gesamte Körper als Einheit funktioniert, haben viele immer noch nicht verstanden.
    So lange das so bleibt, kann man sich wenigstens weiterhin bei der google-Bildersuche über die Ergebnisse beim Suchbegriff „Skipping leg day“ amüsieren.

    Gruß Timm

    GD Star Rating
    loading...
  3. melekshome sagt:

    Hi Taco,
    Toller beitrag danke fur die infos,
    nur würde ich gerne wissen wie intensiv und wie oft man trainieren sollte?

    lg melek

    GD Star Rating
    loading...
    • Taco sagt:

      Hi Melek,

      vielen Dank für Dein Feedback 😉

      Für Beginner empfehle ich den Einstieg in das Krafttraining mit 1-2 mal wöchentlich, und das mit einem Ganzkörpertraining. Nach etwa 6-8 Wochen können daraus schon 2-3 Trainingseinheiten pro Woche werden; was ebenfalls ein intensiveres Training darstellt. Als Beginner darf die Intensität nicht zu hoch angesiedelt sein, da sich der Körper (Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen) an das Training gewöhnen muss.

      Zu Beginn liegt der Schwerpunkt bei der Adaption des Körpers an das Training und das erlernen der korrekten Bewegungsausführung. Je nach Person und Trainingsfortschritte kann man einen neuen Trainingsplan erstellen und damit neue Reize setzen. Die Intensität kannst Du mit einem neuen Trainingsplan, kürzeren Satzpausen, mehr Gewicht und weniger Wiederholungen oder weniger Gewicht und mehr Wiederholungen sowie mit der Trainingsgeschwindigkeit steigern. Ein pauschale Aussage gibt es nicht, da jede Person unterschiedlich auf das Training anspricht und unterschiedliche Fortschritte erzielt 😉

      Bist Du schon in einem Fitnessstudio oder denkst Du noch darüber nach?

      SG
      Taco 😉

      GD Star Rating
      loading...
  4. melekshome sagt:

    Vielen lieben Dank fur deine rasche Antwort, ich trainier seit einer woche im Studio, nur mache ich zu erst Krafttrainig und danach cardio,
    mir wurde die Beinpresse empfohlen genau wie du es auch beschrieben hast, allerdings mit 120 kg gewicht 5 sätze und 15 wiederholungen.. danach bin ich so ziemlich aus der puste 🙂 deshalb mache ich es mit 86 kg, also meinst du auch es ist effektiver je mehr gewicht?

    GD Star Rating
    loading...
    • Taco sagt:

      Hey Melek,

      mehr Gewicht bedeutet beim Krafttraining nicht dass es besser oder effektiver ist. Train Smart, not only hard 😉 sollte der Grundsatz beim Krafttraining lauten.

      120kg mit 5 Sätzen und 5 WH halte ich für zu überzogen und viel zu viel. Wir kommt der Trainer nur dazu solche eine Intensität an den Tag zu legen? Für Beginner genügen 2-3 Sätze a 12WH völlig aus, zumal Du bei 5 Sätzen à 15 WH schon bei Krafttausdauer bist. Hier würde ich 2 Sätze a 15WH empfehlen. Dein Trainingsplan ist für Fortgeschrittene. Wenn Du magst, mail mir doch Deinen Trainingsplan und schau mal drüber.

      SG
      Taco 😉

      GD Star Rating
      loading...

Trackbacks For This Post

  1. Fitnesstraining im eigenen Garten

Leave a Comment Here's Your Chance to Be Heard!

Mehr Leistung beim Bankdrücken – 5 Tricks

Bankdrücken ist seit jeher eine der beliebtesten Übungen im Fitnessstudio. Das Bankdrücken zählt zu den Grundübungen wie Schulterdrücken, Kniebeugen, Kreuzheben...

Gelenkprobleme beim Krafttraining wirkungsvoll lösen

Zunächst einmal sollte jedem der sich mit Bodybuilding beschäftigt und regelmäßig Kraftsport betreibt, klar sein, dass es früher oder später...

Schließen
Abspeckblogger Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Internet Blogs im Verzeichnis Blog Verzeichnis Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Sport Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits Blog Top Liste - by TopBlogs.de Gesundheit rezeptefinden.de